21.12.15

FABI-Auswirkungen: Anpassung des Direkten Bundessteuergesetzes per 1.1.2016

Der Fahrkostenabzug (Fahrten zwischen Wohn- und Arbeitsstätte) wird bei der Direkten Bundessteuer per 1. Januar 2016 auf max. CHF 3’000 pro Jahr begrenzt. Einige Kantone haben ihre Steuergesetze bereits auf den 1.1.2016 angepasst und ebenfalls eine Beschränkung des Fahrkostenabzugs eingeführt.

Mit dem Volks-Ja zur Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) haben Bundesrat und Parlament den sogenannten Bahninfrastrukturfonds (BIF) geschaffen. Als neue Finanzierungsquelle gilt der Fahrkostenabzug (Fahrten zwischen Wohn- und Arbeitsstätte) bei der Direkten Bundessteuer (max. CHF 3’000 pro Jahr). Einige kantonale Steuergesetze haben ebenfalls eine Beschränkung des Fahrkostenabzugs eingeführt. Welche Auswirkungen hat dies für die Unternehmen und für die steuerpflichtigen Mitarbeiter?

Weiter...